70 Prozent aller Change-Initiativen scheitern. Nicht.

»70% aller Change-Initiativen scheitern.« Nicht. Nicht 71,5% oder 58%? Diesem steilen Statement fehlt das Fundament, nachzulesen in einem 10 Jahre alten Beitrag. Stutzig wurden auch andere Autoren: es gibt keine Daten um pauschal 70% Scheitern zu belegen. Die (wenigen) empirischen Studien, die es versuchten, leiden an lauen Definitionen von Begriffen und Sachgebiet und damit methodischen Schwächen. Der […]

»Wie war’s?« — Der NPS verrät das nicht.

»Wie war’s?« — Der NPS verrät das nicht. Wir wollen alle gerne wissen, wie wir bei anderen wirken, wie wir gesehen werden. Für Trainer ist offenes Feedback wichtig, um weiterempfohlen zu werden oder zu lernen, was noch nicht so gut funktioniert hat. Das gilt auch für Dienstleistungen, Waren, Reisen — immer, wenn etwas gegen Geld, Zeit […]

User Story Mapping schafft Sinn und Ordnung

User Story Mapping schafft Sinn und Ordnung User Story Mapping (USM) ist eine visuelle Methode. In kleinen Gruppen werden gemeinsam und im Storytelling viele User Stories organisiert und priorisiert. Wertschöpfungskette und Workflow werden sichtbar Beziehungen und Abhängigkeiten größerer Stories zu untergeordneten, kleineren Stories werden ersichtlich die Vollständigkeit des Backlog kann geprüft werden die Erreichung ökonomischer Geschäftsziele […]

Was sollten agile Coaches können?

Was sollten agile Coaches können? Der Kurs ist durch und die Prüfung bestanden — schon glitzert das Zertifikat im Social Media-Profil: Agile Coach. Los geht’s, die Welt retten. Der Welpenbonus verfliegt schnell: hier ein paar Handreichungen wie Sie lieber neue Fehler machen als bereits gemachte zu wiederholen. Arbeit mit Menschen ist nicht einfach, arbeiten mit […]

Weshalb Leistungsbewertungen und appraisals keinen Nutzen bringen sondern Schaden anrichten

Weshalb Leistungsbewertungen und appraisals schädlich sind In traditionellen Organisationsformen muss der Vorgesetzte zufrieden sein mit der geleisteten Arbeit: Boss zufrieden = gute Arbeit. Die Erhebung und Bewertung individueller Leistung qualifiziert für Karrierepfade, Titel, mehr Verantwortung und vielleicht auch für mehr Geld in der nächsten Gehaltsverhandlung. Dieser Beitrag erkundet Annahmen und Grundlagen für Leistungsbewertungen. Es werden […]

Disruption? Erledigt. Oh, wait.

Disruption? Erledigt. Oh, wait. Auf einer Konferenz für Startups irgendwann 2016 zeigte IBM Liason Manager Sandy Carter ein slide, das tausendfach gemopst und recycled wurde: World’s largest taxi company owns no taxis (Uber)Largest accomodation provider owns no real estate (AirbnB) Largest phone companies own no telco infrastructure (Skype, WeChat) World’s most valuable retailer has no inventory (Alibaba) […]

Digitalisierung? Dematerialisierung.

Digitalisierung? Dematerialisierung. Muss ich etwas besitzen um es zu nutzen? Nein: niemand hält eine Kuh im Garten weil Milch in den Kaffee soll. Auch »the cloud is just someone elses’ computer« zieht Fäden:  Rechenleistung kauft sich um Centbeträge und wo es gerade am Billigsten ist. Wo gerechnet ist commodity: in einem isländischen Ökorechenzentrum mit ‘zero-emission footprint’ oder […]

Moderation vermittelt auf ein gemeinsames Ziel

Moderation Moderation vermittelt Gruppenprozesse und hilft, Diskussionen auf ein Ziel zu leiten. Ein Moderator vertritt keine eigene Meinung sondern hilft den Beteiligten innerhalb des gesetzten oder vereinbarten Rahmens, Ziele einer Agenda zu erreichen. Das Ziel kann bei strittigen Entscheidungen eine Einigung oder ein Weg zu einem Konsens sein — oder weniger operativ in journalistischen Situationen, […]

»OS-H — Betriebssystem Mensch« Ein Seminar für das, was uns zusammenhält.

OS-H: Betriebssystem Mensch — ein Seminar für das, was uns zusammenhält Betriebssysteme treiben Computer, Smartphones, Industrieanlagen und allerlei technisches Gerät. Und uns Menschen. Seit mehr als 200.000 Jahren laufen wir auf der gleichen Version und unterscheiden uns von unseren Vorfahren nicht wesentlich. Das »Betriebssystem Unternehmen« kam zwischenzeitlich hinzu und kommt gerne in die Quere und sorgt nicht […]

Das richtige Problem finden

Das richtige Problem finden Was ist das richtige Problem, das zu lösen sich lohnt? Jede gute Lösung beginnt mit dem richtigen Problem. Eine schöne Parabel ist die des ersten muskelgetriebenen Flugzeuges. Ohne die Pointe zu spoilern: das Problem war nicht, mit kräftigen Schenkeln in der Luft zu bleiben — das besorgte ein trainierter Radrennfahrer.  Die Lösung […]

Mit Impact Mapping nach Nutzungsverhalten priorisieren

Impact Mapping: Welche Produkteigenschaften verändern Verhalten? Was will der Nutzer? Impact Mapping konsolidiert und bündelt Produkteigenschaften, features in einer Form, die die Priorisierung erleichtert — wenn nicht gar ermöglicht. Die Fragen sind: Welches feature trägt wie stark zur gewünschten Verhaltensänderung bei?  Welche Produkteigenschaften sind vielleicht sogar abträglich?  Um diese Fragen geht es, wenn Produkte, Portale, Lösungen […]

Selbstorganisation organisiert sich nicht selbst

Selbstorganisation organisiert sich nicht selbst Robuste Selbstorganisation, die in und mit hierarchischen Strukturen und Prozessen funktionieren kann, braucht Leitplanken zur Orientierung.   Hinzu kommt laterale Führung. Das geschieht ohnehin und ständig als das Aushandeln von Möglichkeiten über die Hierarchie hinweg und quer zu meist veralteten Regeln und Prozessen. »Führungskräfte fördern Selbstorganisation, wenn sie den Wunsch […]

Selbstorganisation und Auftragstaktik

Führung in Selbstorganisation ist Auftragstaktik ‘Befehl und Gehorsam’ klingt nach Militär? Mikromanagement ist schon lange nicht mehr das militärische Führungsmodell. Moderne Armeen werden auf der ganzen Welt heute in einem Kontinuum aus situativem Führungsverhalten zwischen Autorität und Selbstorganisation, in  Auftragstaktik und nach drei einfachen Regeln geführt: nicht mehr anweisen, als unbedingt notwendig nicht weiter planen […]

Das Kano-Modell: herausfinden, was wollen Nutzer wirklich wollen

Das Kano-Modell: was wollen Nutzer wirklich? Das Kano-Modell ist eine Interviewform, mit der herausgefunden werden kann, welche Eigenschaften eines Produktes oder Lösung seine Nutzer zufrieden stellen. Es hilft, die von Nutzern wirklich erwarteten und damit nützlichen Features zu finden. Noriaki Kano publizierte sein Modell 1978. Bei vielen ähnlich wichtig priorisierten Features kann das Kano-Modell in […]

Die Team Charta als Verfassung

Die Team Charta als Verfassung »Wie wollen wir uns organisieren?« In der Team Charta formuliert das Team, wie es miteinander umgehen will und welche Regeln man sich für die Zeit der intensiven Zusammenarbeit geben möchte. Taktung und Timing Die Definition einer Projektwoche — auch für externe Dienstleister, die meist 4 statt 5 Tage on-site arbeiten. […]

Sprints und Iterationen planen

Sprints und Iterationen planen Ziel des Sprint Planning ist es, das Arbeitspensum des Teams für den nächsten Sprint zu planen und notwendige Entscheidungen zu treffen. Es geht also darum, das WAS und WIE der nächsten Iteration/Kadenz/Zyklus zu planen. Das Sprint Planning ist zweigeteilt: Im SP1 (Sprint Planning 1) wird das WAS wird bestimmt. SP2 folgt […]

Der Lean-Agile Praktiker

Was kann und macht der lean-agile Praktiker? Lean und Agile hängen zusammen, sind verwandt, verschwistert und … vielleicht sogar dasselbe. Ein Fusionsversuch ist dieses Schaubild. Macht das Sinn? Ist das überflüssig und waste, ist Twix das neue Raider?Sagen Sie ‘was dazu — gerne auf Twitter. Breites und tiefes Verständnis Anwendung von Strategie- und Management-Frameworks wie […]

Priorisierung und Konfektionieren von Backlog und Releases

Priorisieren und Konfektionieren von Backlog und Releases Welche Methoden und Tricks helfen bei der Priorisierung des Backlog und zur Planung von Releases?​ Die richtige Priorisierung ist der Schlüssel für die Entwicklung des richtigen Produkts. Ständiges und transparentes Priorisieren löst drei wiederkehrende Fragen: Konsens über die wichtigsten features herstellen, der länger hält als die ersten Tage eines […]

Der Agile Coach hilft beim BESSER werden

Agile Coaches helfen beim besser werden Leitmotiv des Scrum Master / Team Facilitator / Agile Coach ist es, Team und Organisation zu helfen, besser zu werden und durch ständiges Lernen und Experimentieren höhere Produktivität zu erreichen. Neben der Erkennung und Beseitigung von Hindernissen (impediments), sind drei Felder zu bestellen: Unterstützung bei Zusammenarbeit und Kommunikation im Team — so dass alle […]

Product Owner: das WAS vertreten

Der Product Owner definiert das WAS Im Vergleich zu Produktmanagern hat ein PO als Produktverantwortlicher während der gesamten Projektlaufzeit eine aktivere und prominente Rolle. Der Product Owner ist proaktiv​ Der Produktverantwortliche oder PO … ist eine einzelne Person und kein Kommitee ist der ‘single wringable neck‘ mit sowohl der Fähigkeit wie Autorität zu entscheiden. Nur so kann sichergestellt […]

Das Entwicklungsteam weiss, WIE umgesetzt wird

Rolle und Aufgaben des Entwicklungsteams Das WIE umsetzen Das Team wandelt gemeinsam, effektiv, regelmäßig und zuverlässig Anforderungen in Produktinkremente, zunehmend bessere Versionen eines zu liefernden Produktes. Es hat mehr Freiheiten und Entscheidungskompetenz als in traditionell organisierten Entwicklungsprojekten. Scrum und Kanban beschreiben keine spezialisierten Rollen für die einzelnen Teammitglieder. Scrum definiert nur, dass das Team kollektiv […]

Der Backlog

Der Backlog Das (oder der) Backlog ist der einzige Ort, an dem funktionale und nicht-funktionale Anforderungen gepflegt, detailliert und geordnet werden. Der Product Backlog (PBL) ist die gemeinsame und transparente Basis agiler Planung, die auf der Zerlegung von Features in kleine, werterzeugende Teile besteht. Einträge im Backlog sind items oder PBIs (product backlog items). Einträge […]

Der Deming-Loop zur Verbesserung: plan-do-check-act, PDCA

Plan – Do – Check – Act: Demings PDCA-Loop zur ständigen Verbesserung W. E. Deming interessierte, wie Innovationen aus Teams in die Organisation gelangen. Er  propagierte ständige Prozessverbesserung und formalisierte das in einem recht einfachen Loop oder Regelkreis: Plan: Eine Prozessverbesserung wird geplant, Verbesserungspotenziale werden identifiziert, der Ist-Zustand wir bestimmt und der Soll-Zustand wird entwickelt, […]

Lean in der Softwareentwicklung

Lean in der Softwareentwicklung Lean Development ist die Anwendung der Prinzipien von Lean Production und Lean Thinking ➚ auf die (Software)-Entwicklung: es zählt das nutzbare Resultat der Entwicklung, das nutzenstiftende Produkt — alles andere gilt es ständig zu überprüfen. In der Softwareentwicklung gelten andere ökonomische Parameter als in der industriellen Produktion: Zykluszeiten von Wochen oder […]

Fokus, Ausrichtung, Befähigen, Ermächtigen

Fokus, Ausrichtung, Befähigen, Ermächtigen Mit ‘Selbstorganisation’ ist gerne die unausgesprochene Hoffnung verbunden, dass sich über Nacht alle bisherigen Stockungen in Luft auflösen. Das Erstaunen ist groß, wenn das so nicht klappt. Selbstorganisation organisiert sich nicht selbst, sie braucht systemische Leitplanken. Im Deutschen klingt das gestelzt, Englisch ist knackiger: Focus: align → enable → empowerMeist liegt das […]

Einfach, kompliziert und komplex

Einfach, kompliziert und komplex Die ‘beste Organisationsform’ gibt es nicht — weil Situationen und Umgebungen sich unterscheiden. Wie und worin unterscheiden sich Kontexte? Eine pragmatische Differenzierung kann nach einfach, kompliziert und komplex geschehen.  Je nach Umfeld sind andere Organisations- und Führungsformen passender. Einfache Arbeitskontexte​ In einem Hotdog-Imbiss gibt es ein Handbuch mit genauen Anweisungen zur Herstellung […]

Selbsttest: Bin ich eine dienende Führungskraft?

Selbsttest: Bin ich eine dienende Führungskraft? Was servant leadership oder dienende Führung meint, ist in ➚ Dienende Führung schon eingekesselt.Ist das auch verstanden, mit Herz und Hirn? Hier gibt es einen Selbsttest: bin ich servant leader?   Der ‘Attitude Questionnaire’ ist kein objektives Scoring sondern kann helfen, die eigene Einstellung zu servant leadership und als […]

Dienende Führung — servant leadership

Dienende Führung — servant leadership Wie kam ‘Dienen’ in die ‘Führung’ …? Der Begriff servant leadership wurde von Robert Greenleaf 1970 eingeführt: The Servant-Leader is servant first. (…) It begins with the natural feeling that one wants to serve, to serve first. Then conscious choice brings one to aspire to lead. (…) The best test, […]

Was Lean Thinking ausmacht

Was Lean Thinking ausmacht Lean Thinking, lean Production, das Toyota Production System — was ist der Kern ist und welche Haltung streckt sich über alles? Spoiler: Es ist eine Haltung, nicht das Imitieren von Prozessen. Lean Thinking = Wert schaffen Lean kommt aus der industriellen Produktion im Japan der sechziger Jahre und wurde über Toyota […]

Wie kann man Psychological Safety herstellen?

Wie kann man Psychological Safety herstellen? Psychological Safety oder Sozialkapital ist der wesentliche Hebel für leistungsfähige Teams. Im Kern steckt wechselseitiges Vertrauen und die Sicherheit, auch unangenehme Dinge oder Fehler benennen zu können — ohne persönlichen Schaden zu nehmen. Wie kann man das erreichen? In der Umkehrung wird vielleicht schnell deutlich, worum es geht: fehlt […]

Mit Handzeichen Diskussionen beschleunigen

Moderation größerer Gruppen Großgrupenmoderation hat eigene Tücken. Mit diesen schnell verstandenen Handsignalen wird es Teilnehmenden und Moderator einfacher zu sehen, was zwickt. Handsignale sind nützlich wenn es hoch her geht In Großgruppen oder bei Konflikten kann schnell eine ganz eigene und hitzige Atmosphäre entstehen. Schwer auseinander zu halten für Moderatoren ist dann, wann es um […]

Mit Debattenregeln leichter diskutieren

Mit Debattenregeln leichter diskutieren! Sich moderieren lassen hilft in hitzigen Debatten. Ich verwende gerne die hier zusammengefassten Regeln. Moderation ist eine aktiv-vermittelnde Tätigkeit, die Gruppenprozesse und Diskussionen auf ein Ziel leitet. Ein Moderator hat keine Meinung sondern hilft den Beteiligten innerhalb des gesetzten oder vereinbarten Rahmens Ziele einer Agenda zu erreichen. Das kann bei strittigen […]

Auslastung signalisieren

Mit dem Auslastungs-o-Meter Belastung messen Ein kleines Tool, um anderen die eigene Auslastung zu signalisieren: im Teamroom, in Zoom, WebEx oder MIRO — unaufdringlich und ein schnelles freiwilliges Schlaglicht. Wissen wir, wie viel die Anderen zu tun haben, kennen wir ihre Auslastung? Manches geht einfacher, wenn man es nicht selbst sagen muss, sondern nur einen […]

ELMO-cards: Genug! Weitermachen …

ELMO-cards: »Genug! nächstes Thema …« Hier kommt ein Selbstversuch wenn Sie in Veranstaltungen einen Adrenalinkick suchen. Geschieht ja hin und wieder: man hat einen scheinbar pfiffigen Vortrag vorbereitet, einen geschmeidigen Workshop … nur sind die Teilnehmer kurz vor dem Einschlafen. Rettung ist nah! An Stelle zu fragen »Interessiert das noch jemanden, hab’ ich mich verlaufen […]

Mit Vertrauen wachsen Teams

Erst mit Vertrauen wachsen Teams: Lernen geschieht in Sicherheit Psychological Safety oder Sozialkapital lässt Teams wachsen und Unternehmen lernen. Das ist keine Meinung, kein Managementratgeber sondern handfestes Ergebnis der Organisations- und Sozialforschung: Psychological Safety, Vertrauen oder Sozialkapital ist die entscheidende Bedingung dafür, dass Zusammenarbeit geschieht und Unternehmen lernen, Fehler vermeiden oder beheben können. »(…) geringes […]

Die Guglhupf-Analogie zeigt, wie Lernen geht: Information → Wissen → Kompetenz → Erfahrung

Die Guglhupf-Analogie: wie lernen Menschen? Information oder Daten sind kein Wissen und noch lange keine praktisch anwendbare Fähigkeit. Kompetenzen entstehen durch Übung und bei noch mehr Wiederholung erst zu nutzbarer Erfahrung oder ‘Können’. Oder: »Können ist wie Machen mit Ahnung« Wie Menschen lernen und vom Amateur zum Experten werden, haben die Brüder Dreyfus erforscht. Mehr […]

Unternehmenskultur ändern?

Welche Kultur hat die Organisation? »Kultur ist was geschieht, wenn niemand hinsieht.« Genau hinsehen: Wie kann man die Kultur eines Unternehmens beobachten? Was daran soll anders werden? Dieser Beitrag schleicht sich an gewichtige Fragen an und behandelt die Erste:  Wie kann Unternehmenskultur modelliert und beschrieben werden? (Wozu ist das nützlich? Und weshalb ist das ein […]

Was Wissensarbeit ist: Peter Drucker hat das geklärt.

Was ist Wissensarbeit? Wie sich Wissensarbeit von anderen Arbeitsformen unterscheidet, hat Peter Drucker, einer der bekanntesten Organisations- und Managementforscher, klar — und ein für allemal — zusammengefasst. Acht Faktoren bestimmen die Produktivität von Wissensarbeitern Um produktiv arbeiten zu können muss gefragt werden ‘Was ist die Aufgabe?‘ Die Verantwortung für die eigene Produktivität hat der Wissensarbeiter […]

Mehr Sicht! OODA observe — orient — decide — act

OODA: mehr Sicht! OODA steht für observe — orient — decide — act Zeit gewinnen, beobachten, orientieren, entscheiden und handeln … und wieder von vorne.  Das hat auch eine militärische Geschichte. Mitten im Kalten Krieg produzierten die Soviets auch noch besseres Gerät als die USA, wie konnte das angehen? Die russische MIG-15 war schneller und […]

VUCA ist nutzlos, BANI leider auch.

Sind VUCA und BANI zu irgendetwas nützlich? Kein Stück. Sie gaukeln beide vor, es hätte jemals keine Turbulenzen gegeben. Das stimmt aber nicht.

Psychological Safety? Sozialkapital!

Psychological Safety ist die individuelle Sicherheit, auch Dinge tun und sagen zu können, mit denen man ein persönliches Risiko und somit Verletzlichkeit eingeht.

Empirische und deterministische Prozesskontrolle

Empirische Prozesskontrolle In einem determinierten Prozess ist alles definiert. Alle Abläufe geschehen ohne Abweichung immer gleich. Es gibt keine Überraschungen, alle Eventualitäten sind bekannt und für alles gibt es einen Prozess. Es gibt einen fixfertigen Plan und in jeder Situation kann reagiert werden. Auf Aktion A geschieht Reaktion B.  Im Projektmanagement geschieht das selten. Die […]

Generation X/Y/Z? Fake News.

Es gibt keine Generation X und auch keine Generation Y. Keine soziologischen Daten: Einstellungen verändern sich in der gesamten Gesellschaft, nicht mehr in Kohorten.

Backlog refinement — aufgeräumt bleiben!

Backlog refinement — aufgeräumt bleiben Agile Teams arbeiten typischerweise intensiv und konzentriert. Das kann hohe Produktivität freisetzen — und zu einem Tunnelblick führen, wenn jeweils nur die unmittelbar nächstliegenden Aufgaben im Sichtfeld stehen.   Das refinement hat viele Synonyme, etwa Schätzmeeting oder Schätzklausur. Den Begriff grooming verwendet man wegen anzüglicher Nebenbedeutungen besser nicht mehr. Wozu refinement? […]

Das Agile Manifest: 4 Werte und 12 Prinzipien

Das Agile Manifest in 4 Werten und 12 Prinzipien (und eine Kurzfassung) Um 2000 gewann ‘Agilität’ an Aufmerksamkeit, verschiedene Autoren veröffentlichten Varianten und tasteten sich gemeinsam an ein Verständnis heran. Alle kamen aus der Softwareentwicklung, waren erfahrene Pragmatiker und teilten teils leidvolle Erfahrungen. Was die siebzehn alle nicht mehr wollten, vereinte sie: hierarchische Befehlsketten, Wasserfall-Methoden […]

Strategische Glaskugeln mit Wardley Maps: ‘Hic sunt Dracones’

In strategische Glaskugeln blicken: mit Wardley Maps durch Ambivalenzen navigieren Prominente Strategieentwicklungsmethoden aus dem Zauberköfferchen der Betriebswirtschaftslehre erscheinen gegen Wardley Mapping wie die Weltsicht von “Die Erde ist eine Scheibe” gegen ein LIDAR-Modell. Diese Hellsichtigkeit kommt zu einem Preis. Wechselbeziehungen in einer unbekannten Zukunft Wardley Maps wie die nebenstehende sind nicht so einfach konsumierbar wie […]

Release Burn-Down Chart: wann kriege ich mein feature?​

Release Burn-Down Chart: wann ist mein feature fertig? Die Grafik zeigt ein stilisiertes release burn-down. Auf der vertikalen Achse sind die noch zu implementierenden Features aufgetragen, gemessen in story points als relative Aufwandschätzung. Auf der horizontalen Achse ist die Zeit bis zum geplanten Release-Datum aufgetragen. Das release burn-down chart wird nach jedem Sprint aktualisiert. Der […]

Das Eiserne Dreieck des Projektmanagement​

Das Eiserne Dreieck des Projektmanagement Drei Variablen des Eisernen Dreiecks Das ‘Eiserne Dreieck des Projektmanagements’ zeigt die drei Variablen Scope, Ressourcen und Termin: Scope (Inhalt und Umfang): Was soll während des Projektes entstehen und in welche Qualität? Welche inhaltlichen Ziele wurden mit dem Stakeholder vereinbart? Ressourcen (Kosten): Was für ein Budgetvolumen habe ich zur Verfügung? […]

Tägliche Synchronisation im daily stand-up​

Tägliche Synchronisation im daily stand-up Das daily oder daily standup ist ein kurzes Treffen, jeden Arbeitstag am selben Ort im selben setting. Zweck ist der schnelle Status im Team, ein gegenseitiges Synchronisieren. ‘Stand-up’ heisst es, weil es gerne im Stehen geschieht — dann halten sich die Redebeiträge kurz — weil jede:r wieder sitzen will. Wenn es ein […]

Cynefin als Werkzeug für informierte Entscheidungen

Cynefin als Werkzeug für Entscheidungen Was ist der gemäße Lösungsweg … wenn die Lage einfach, komplex, kompliziert oder chaotisch ist? Und wie ist die Lage überhaupt? Cynefin [kjunewin] ist das walisische Wort für ‘Lebensraum’. Dem merkwürdig amöbenhaften Graphen konnte man in einschlägigen Informationsblasen kaum entgehen, Wikipedia hilft nicht wirklich weiter. Also: Wozu soll das gut […]

Führung und Vertrauen

Führung und Vertrauen ‘Vertrauen’ lässt sich mit drei Begriffsgruppen hinreichend trennscharf beschreiben. Das lässt eine psychometrische Studie vermuten, die hoch korrelierende, verhaltensbeschreibende Begriffe über eine Faktorenanalyse prüfte. Die Untersuchung wollte erhellen, welches Verhalten Vertrauen bewirkt und speziell, mit welchem Führungsverhalten Vertrauen hervorgerufen werden kann. Oder anders: Wie kann ich als Führungskraft erreichen, dass meine Mitarbeiter […]

Bastelarbeit: mehr Spass in Videokonferenzen

Mehr Spaß in Videokonferenzen: Bastelarbeit Sie verbringen auch viel Zeit in nicht enden wollenden Videokonferenzen? Mehr Spaß! Mit diesem kleinen Bastelset wird jede Videokonferenz zu einer Besseren.   Einfach das angehängte PDF einmal ausdrucken, in der Mitte quer halbieren und so aufeinanderkleben, dass die beiden Seiten deckungsgleich sind. Mit einem halben Zentimeter Abstand die drei […]

Digitalisierung, Patentrezepte und Schlangenöl

Digitalisierung und Patentrezepte Eine der wiederkehrenden Figuren im Asterix-Universum ist dieser Fischhändler. Ein netteres Symbol für Digitalisierungsexperten und Schlangenölverkäufer kann es kaum geben. In ‘Asterix in Spanien’ tauchte er das erste Mal auf. In der deutschen Ausgabe heisst er ‘Verleihnix’ und trägt ein schwarzes Wams über dem Bauch. Er hat zwar ein Fischerboot, doch fischt […]

‘New Work’? Seichtes Wasser.

Was ist dran an ‘New Work’? … eine 40 Jahre alte Sozialutopie ist das neue Heilsversprechen? Nein? Lesen Sie selbst.   ‘New Work’ ist eine Schöpfung des österreichischen, dann in den USA wirkenden Sozialphilosophen Frithjof Bergmann. Als Begriff beschreibt ‘New Work’ im Kontext der ausgehenden 1970er Jahre das Zielbild einer Wissensgesellschaft im Kontrast zu industrieller […]

Working Out Loud — was ist dran?

WOL (working out loud) — ist was dran? In ➚ Digitalisierung und Patentrezepte war eine lose Serie über Wandel und das glitzernde Feld ‘neuer Arbeit’ angekündigt. Viel blieb leider nicht übrig. Es sind noch ein paar Heilsversprechen übrig. In diesem Beitrag geht es nun darum, einen Henkel zu kriegen an ‘WOL — working out loud‘ — […]

Gute Führung ist wie gute Therapie

Gute Führung ist wie Gruppentherapie Kann es sein, dass gute Führung ganz ähnlich funktioniert wie wirksame Therapie? Es gibt einige Indizien, die das so abwegig nicht erscheinen lassen. Ich lese ein Lehrbuch über Gruppenarbeit und hege die Hoffnung, die erprobten Methoden könnten bei Veränderungen in Unternehmen hilfreich sein. Die Sozialhydraulik in Gruppen sollte ähnlich der […]

Hat niemand kommen sehen.

Hat niemand kommen sehen. (Dieser Text entstand im März 2020, während des ersten Lockdown. Leider ist er noch immer wahr.) Fehlleistungen sind in uns allen fest verdrahtet: wir malen uns aus, wie toll und wunderbar etwas werden wird. Dann passiert etwas ganz anderes. Wir malen weiter. Ich lese schon länger an einem eher dicken Buch. […]