digitalien.org — Stefan Knecht

Was ist Wissensarbeit?

Wie sich Wissensarbeit von anderen Arbeitsformen unterscheidet, hat Peter Drucker, einer der bekanntesten Organisations- und Managementforscher, klar — und ein für allemal — zusammengefasst.

Acht Faktoren bestimmen die Produktivität von Wissensarbeitern

  1. Um produktiv arbeiten zu können muss gefragt werden ‘Was ist die Aufgabe?
  2. Die Verantwortung für die eigene Produktivität hat der Wissensarbeiter selbst.
  3. Wissensarbeiter müssen sich autonom verwalten.
  4. Kontinuierliche Verbesserung muss Teil der Arbeit, der Aufgabe und der Verantwortung sein.
  5. Wissensarbeit erfordert kontinuierliches Lernen und einen Diskurs des Erlernten.
  6. Die Produktivität von Wissensarbeitern ist nicht primär eine Frage des outputQualität ist ebenso wichtig.
  7. Wissensarbeiter müssen als werthaltiges asset verstanden werden, nicht als Kostenfaktor.
  8. Wissensarbeiter sind am Besten, wenn sie ihre Wahl freiwillig treffen.

Jede dieser Forderungen (vielleicht mit Ausnahme der letzten) ist fast das genaue Gegenteil von dem, was den klassischen Industriearbeiter oder determinierten Sachbearbeiter produktiver macht — und ganz nah an dem, was Agilität ausmacht.

Drucker, Peter F. 1999. ‘Knowledge-Worker Productivity: The Biggest Challenge’. California Management Review 41 (2): 79–94. https://doi.org/10.2307/41165987.