digitalien.org — Stefan Knecht

Seminare und Trainings

Kompetenzen erwerben

Seminare und Trainings von Stefan Knecht sind freundliche Provokationengelernt wird besser mit Emotionen.

Lernen überall:
in-house/on-premise oder remote

Trainings, Seminare und Schulungen biete ich in-house in Ihrem Unternehmen, in externen Räumen oder remote an.

 

Meine Trainings folgen moderner Didaktik und sind keine Frontalbespaßungen: Sie arbeiten still oder miteinander, bewegen sich und Material.

Gerne nutze ich die erprobten Methoden aus Sharon Bowmans Buch Training from the back of the room! 65 ways to step aside and let them learn. Pfeiffer. 2009.

Passend zu Themen erhalten Sie Workbooks mit weiterführenden Materialien und mindestens ein Fotoprotokoll.

Bowman, S. L. (2009). Training from the back of the room! 65 ways to step aside and let them learn. Pfeiffer.

Lernen im Unternehmen?
→ aktives Training im Job

Wenn Sicherheitsprozeduren oder Gesetze zur Kenntnis zu bringen sind, dann geht das wie Sie es bisher vermutlich auch machen: Vortragende, Webinare oder Präsentationen erfüllen den Zweck: es geht um die Darbietung und Wahrnehmung von Informationen.
 
Damit aus Informationen Wissen wird, muss Sinnstiftung geschehen: unsere Köpfe nähen Verbindungen aus Informationen zu einem Teppich aus Wissen. Wenn wir nicht alle dargebotenen Informationen sinnvoll zusammen kriegen, dann wird es ein Flickenteppich.

Soll aus Wissen Handlungskompetenz werden, dann nur durch Wiederholung, Übung und Variation.

Soziale Kompetenzen verproben wir nur in der Interaktion mit anderen, manchmal unerwartet reagierenden Menschen.

Erst mit vielen Interaktionen bilden sich Erfahrungsmuster und Handlungssicherheit. Mit der Meisterschaft kommt die Erfahrung, mit der Erfahrung die Intuition und situativ gemäßes Handeln.

Training im Job?
→ Sandbox und Übungsflächen öffnen

Wenn Sie Trainings anbieten, dann auch die sandboxes, das Gelernte anzuwenden.

Der return on invest auf die eingesetzte Zeit und die unvermeidlichen Opportunitätskosten verpuffen sonst schneller als das Training dauerte.

Natürlich bilden Sie weiterhin Kollegen zu Scrum Mastern aus, zu besseren Rhetorikern oder PowerPoint-Artisten: ohne praktische, alltägliche Übung, ohne training-on-the-job bleibt davon nach erschreckend kurzer Zeit nicht viel mehr als ein Teilnahmezertifikat. Davon haben Sie schon mehr als genug, oder?