digitalien.org — Stefan Knecht

kne:buster — Wunderkammern und Mißverständnisse

Wunderkammern als Vorläufer der heutigen Museen waren in Spätrenaissance und Barock Sammlungen von Dingen aus aller Herren Länder: ein Panoptikum und geordnetes Durcheinander aus Gemälden, Kunsthandwerk, ausgestopften Tieren und was auch immer den gefährlichen Weg zurück zu Hofe fand.

Nun stehen wir wieder an einem Zeitenwandel zum Postfaktischen, in dem ‘das Bauchgefühl’ schwerer wiegt als Fakten und Evidenz — und so gibt es unter kne:buster auf digitalien.org ebenso Wunder, wundersame Mißverständnisse und deren versuchsweise Aufklärung.
 
Auf der Werkbank liegen unter anderen und ohne Reihenfolge …

Das Tuckman-Modell zur Entwicklung von Teams aus Gruppen. Leider auch eine Mär und nicht praxistauglich. Die ganze, bittere Wahrheit:

Teaming — Tuckman liegt falsch

‘Generation X Y …Z’ — Baby Boomer, Millenials, Me Me Me … und alle sollen ganz anders sein als alle vorangegangenen Generationen? Demografisch und statistisch gibt es die gar nicht. Na sowas.

Generation X Y Z? Gibt es nicht.

Mindset, Haltung — der eingetrocknete Sekundenkleber steckenbleibenden Veränderungsbemühungen. Einem Zirkelschluß auf der Spur.

Spoiler: ‘agile Haltung’ braucht es nicht und growth/fixed hat keine Belege.

Das ‘agile mindset’? Kann auch weg.

Agile Mindset? Ein Zirkelschluß.

VUCA, das Acronym für die ach so turbulente Welt heute — und Ausgangspunkt aller Schwadronierereien für neue Arbeitsformen ist eine Tautologie und gänzlich überflüssig. Ebenso wie BANI, sein noch schwurbligerer Nachfolger.

Eine Beweisführung.

VUCA? BANI? Nützt nichts und niemandem.

VUCA oder BANI? Beides nichts wert.

Die wohl bekannteste Pyramide ausserhalb Ägyptens, die Bedürfnispyramide ist auch eine dieser Altlasten. Frei erfunden und doch in jedem HR-Seminar immer wieder aufgerichtet. Abraham Maslow hat sie auch nicht gemacht. Herrje.

Die Typ-X und Typ-Y Dichotomie von McGregor: leider auch frei erfunden und doch so gerne in HR-Beratungen an die Wand gebeamt. Kein Wort wahr daran, hups.

Die positive Psychologie von Herrn Seligman (immerhin einige Jahre Vorsitzender der mächtigen American Psychological Association), die einer Evidenzprüfung nicht standhalten kann. Und noch dazu ein Ideologie-Gschmäckle hat.

Das V-Modell im konventionellen Projektmanagement: vor dessen Einsatz sein MIterfinder eindrücklich warnte. Nutzte nichts, wer liest schon das Kleingedruckte?